Sie sind hier: Steuerberatung > Lohnverrechnung > 
30/7/2016

Lohnverrechnung

Mitarbeiter sind das Kapital eines jeden Unternehmens. Und Personal kostet jedem Unternehmen viel Geld. Die Personalverrechung ist ein sehr umfangreicher Bereich, in dem sehr viele Rechtsvorschriften zu beachten sind, die sich ständig ändern. Die Lohn- und Gehaltsverrechnung ist eine personalintensive laufende Verpflichtung. Die Errechnung selbst, die Durchführung und vor allem die entsprechenden Kontrollen samt Statistiken, Sozialversicherungsmeldungen, etc. erfordern Spezialisten. Wir bieten Ihnen diese Spezialisten an, die Ihre Lohn- und Gehaltsverrechnung mit allen Zusatzaufgaben erledigen. Auch helfen wir Ihnen die Entgeltvorstellungen Lohn- und Gehaltszahlungen umzurechnen und Ihnen Ihre jährlichen Kosten für diesen Mitarbeiter auszurechnen.

Mindestangabenmeldung


Seit 01.01.2008 tritt die Anmeldung  v o r  Arbeitsantritt in Kraft.


Es ergeben sich dadurch folgende Änderungen:

-    Die bisher 7 Tage Anmeldefrist entfällt!
-     V O R  Arbeitsantritt muss für alle Dienstnehmer (auch freie DN, Lehr¬linge und geringfügig Beschäftigte) zumindest eine "Mindestangabenmeldung" (Formular in Beilage) der Gebietskrankenkasse übermittelt werden.

Diese „Mindestangabenmeldung“ ist von Ihnen vor Arbeitsantritt eines neuen Mitarbeiters durchzuführen. Dies entfällt, wenn wir die Meldung bereits vor Ar¬beitsantritt erstellt haben.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

o    Mittels Elda
o    https://internet.ooegkk.at/elda/forms/indexaviso.jsp
o    Fax ( Nr. 05 / 780 761)
o    Telefonisch Elda Call-Center (Nr. 05 / 780 760)  Rund um die Uhr möglich!
o    Postalisch bzw. durch Boten oder in Papierform an jede Dienststelle der Gebietskrankenkasse

•    Die Anmeldefrist für die Vollmeldung beträgt weiterhin 7 Tage.

Bei Meldeverstößen erwarten Sie sehr hohe Strafen (die Höhe der Strafen sind in der beiliegenden Broschüre ersichtlich). Auch spontane Kontrollen durch die KIAB (Kontrolle illegaler Arbeitnehmerbeschäftigung) können durchgeführt werden, welche zu noch höheren Sanktionen führen wenn die „Mindestangabenmeldung“ nicht erstattet wurde.

Wir bitten Sie, uns daher so schnell wie möglich die „Mindestangabenmeldung“ zu übermitteln bzw. uns die Daten telefonisch bekannt zu geben, da wir innerhalb von 7 Tagen die sogenannte „Vollmeldung“ (Beginn MV, Entgelt usw.) an die GKK weiterleiten müssen.

Auch möchten wir darauf hinweisen, dass wir für von Ihnen verspätete „Mindestangabenmeldungen“ und durch die  n i c h t  Weitergabe der Daten an unsere Kanzlei für eventuelle Beitragszuschläge nicht aufkommen.

Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Broschüre der Gebietskrankenkasse.

Kurz möchten wir noch darauf aufmerksam machen, dass die Arbeitszeit Ihrer Mitarbeiter/innen, schon wie auch bisher, genau aufzuzeichnen ist!
Das Nichtaufzeichnen von Arbeitszeit wird in Zukunft strenger geahndet.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.