Sie sind hier: Mediation > Warum Mediation > 
29/5/2016

Zum Streiten gehören zwei. Zur Lösung drei!

Was ist Mediation?

Das Schlagwort "Mediation" ist in letzter Zeit, vor allem bei Scheidungen und "außergerichtlichem Tatausgleich, in aller Munde und wird oft ausschließlich damit assoziiert. Mediation ist aber mehr:

Mediation ist eine moderne, zukunftsorientierte Konfliktregelungsmethode.

Sie ist eine echte Alternative zum Gerichtsverfahren. Zwei Konfliktparteien entscheiden sich dafür, die Unterstützung des unparteiischen Mediators anzunehmen, um ihre eigene Lösung des Problems zu suchen. Voraussetzung dafür ist, dass beide Konfliktparteien freiwillig dieses Verfahren anstreben. Weiters ist wichtig, dass zu Beginn des Verfahrens mit Unterstützung des Mediators ein Katalog mit Rahmenbedingungen und Zielen zwischen den Medianten, den Konfliktparteien, festgelegt und vereinbart wird.

Da im Gegensatz zum Gerichtsverfahren, keine zeitliche Begrenzung besteht, bietet die Mediation die Möglichkeit, weit über die rechtlichen Aspekte hinausgehende Standpunkte zu betrachten. Der Mediator unterstützt die Parteien im Finden von maßgeschneiderten Lösungen, und er leitet das Verfahren. Er sorgt dafür, dass beide Parteien die Gelegenheit haben, ihre Standpunkte darzulegen. Dem Mediator selbst steht keine Entscheidungsbefugnis zu. Die Konfliktparteien entscheiden selbst.

Selbst bei festgefahrenen Streitigkeiten, wenn die Standpunkte unverrückbar erscheinen und auch schon gerichtliche Schritte eingeleitet sind, eröffnet die Mediation Chancen zur Beilegung des Konflikts.

Selbst bei festgefahrenen Streitigkeiten, wenn die Standpunkte unverrückbar erscheinen und auch schon gerichtliche Schritte eingeleitet sind, eröffnet die Mediation Chancen zur Beilegung des Konflikts.